Der Berg ruft! Startpunkt für einen Besuch der Hündeleskopfhütte ist der Parkplatz Pfronten-Kappel beim Waldseilgarten. 45 Minuten dauert der Aufstieg und dabei geht es wirklich stramm den Berg hinauf. Neben wunderschönen Ausblicken ist es zugegebenermaßen für den ungeübten Wanderer schon ein wenig anstrengend, aber das Ziel, die Hündeleskopfhütte auf 1.180 Meter, entschädigt allemal dafür.

Die erste vegetarische Hütte in den Alpen lädt schon von Weitem zur Einkehr ein und im Sommer gibt es Sonnenplätze auf der aussichtsreichen Terrasse, im Winter macht man es sich in der Hütte gemütlich und genießt das Kaminfeuer.

Jeder Gast wird freundlich von der Chefin Silvia persönlich begrüßt und meist kommt man schnell mit anderen Gästen am Tisch ins Gespräch. Die vegetarische Speisekarte bietet frische, einfache Köstlichkeiten aus der Region wie Kässpatzen, Krautschupfnudeln, vegane Zuccinilasagne, leckere Brote, Sonntagszopf und hausgemachten Kuchen.

Gut gestärkt macht man sich dann wieder auf den Weg zum nächsten Ziel – im Winter stehen sogar für die Gäste Schlitten für eine rasante Abfahrt ins Tal bereit.

www.huendeleskopfhuette.de

hundelskopfhuette_1 hundelskopfhuette_2 hundelskopfhuette_3 hundelskopfhuette_4

up